Weitere Seiten:
TSA Alemannia Müllheim

TSA Alemannia Müllheim

Was ist eigentlich Rope Skipping?

Früher sprangen unsere Eltern und Großeltern schon Seil, damals noch meist auf der Straße und damals hieß es auch noch Seilspringen. Eigentlich ist es das auch noch heute. Nur eben anders… 😀

Rope Skipping ist ein schneller und unheimlich vielseitiger Sport, bei dem zu fetziger Musik und mit Spezialsprungseilen die unglaublichsten Seiltricks gesprungen werden. Durch Rope Skipping wird vor allem das ganze Herz- und Kreislaufsystem gestärkt und fördert zudem die Ausdauer, Koordination, Sprungkraft und Kreativität.

Neben diesen gesundheitlichen und körperlichen Aspekten ist Rope Skipping ein wunderbarer Teamsport. Nur in der Gruppe kann man die vielfältigen Variationen von Rope Skipping ausleben.

Beim Single Rope (Springen mit einem Seil) kann man durch synchrones Springen mehrerer Personen tolle Effekte erreichen. Für den Double Dutch (zwei lange Seil im Gegenrhythmus – phasenverschoben) werden immer 2 Schwinger benötigt. Im Double Dutch kann man dann wieder mit mehreren Personen alle möglichen Tricks zeigen. Beim Wheel (in der Regel bis zu vier Personen nebeneinander mit überkreuzten Seilen) muss jeder genau aufpassen. Ein keiner Fehler und die Seile sind total verknotet.

In alle drei Hauptdisziplinen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Das Schöne an unserem Sport ist außerdem, dass Anfänger sehr schnell Erfolgserlebnisse haben, aber auch für Fortgeschrittenen, die schon jahrelang dabei sind, hört das Üben nie auf. Immer wieder findet man neue Variationen, die vielfach auch mit turnerischen Elementen kombiniert werden können, wie z.B. Liegestütze, Handstand, Rad, Radwende, Überschlag…

Aber woher kommt dieser Sport nun eigentlich?

Vermutlich wurde es in China erfunden und gelangte im späten 17. Jahrhundert durch holländische Auswanderer nach Amerika.

Dort überlebte es, wie in Europa, als Kinderspiel auf Schulhöfen und Straßen, bis sich die amerikanische Herzstiftung der Sportart annahm. Diese Herzstiftung wollte Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter dadurch vorbeugen, dass sie im Jugendalter Herz-Kreislauf orientiertes Training gezielt förderte, wozu natürlich Rope Skipping ideal geeignet war.

So hielt die Rope Skipping Bewegung im Laufe der Jahre auch vermehrt Einzug in die amerikanischen Schulen, in denen die Kinder schnelle Erfolgserlebnisse hatten und immer mehr Sprünge erfanden. Mit den neu entwickelten Sprungseilen standen ganz neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Sprungformen zur Verfügung.

1983 kam im Rahmen eines Schüleraustausches unter Initiative von Wolfgang Westrich diese Sportart nach Deutschland und verbreitete sich immer mehr über die ganze Bundesrepublik.

Schon länge Zeit ist Rope Skipping in Deutschland bei dem Deutschen Turner Bund (DTB) angesiedelt.

Neben dem Breiten- und Schulsport, wird Ropes Skipping in den verschiedenen Ebenen des DTB als Meisterschaftssport betrieben.

Regelmäßig werden Gau- Landes- und Deutsche Meisterschaften sowie Europa- und Weltmeisterschaften im Einzel wie auch im Team ausgetragen.

zurück

No comments yet.

Add a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.